10.6.06

Nachspiel zur Verärgerung über die Ausstellung

Vor ein paar Tagen erhielt ich einen Brief von Frau Dr. Jutta Glüsing vom Flensburger Schiffahrtsmuseum. Frau Glüsing bedauerte, dass das Museum und die Sonderausstellung solch einen schlechten Eindruck auf mich hinterlassen hatte und sie erklärte das Fehlen von Begleitmaterial zur Ausstellung mit Geld- und Zeitmangel.
Natürlich bekam ich auch noch einen kleinen Rüffel ab. Frau Glüsing schrieb mir: "Vielen ist die desolate Situation des Museums bekannt und honorieren unseren Einsatz mit viel Zustimmung." Mir war die desolate Situation nicht bekannt und mir ist sie auch ziemlich gleichgültig. Was Frau Glüsing vielleicht noch nicht ganz verinnerlicht hat ist, dass Besucher nicht in ein Museuum in einer fernen Stadt fahren, um die Mühen des Personals zu würdigen, das unter widrigen Umständen arbeiten muss. Man fährt dorthin um die Ausstellung - das Ergbenis der Bemühungen - zu würdigen und nicht die Bemühungen selbst.

RAEM