30.4.06

Joggen mit Kopftuch

Sonntags gehe ich vor dem Frühsttück mit meinem Hund Gassi. Seit der Hund bei uns eingezogen ist, geht es immer wieder durch das selbe kleine Naherholungsgebiet - ein Rundweg um einen kleinen See, mit einer kleinen Insel und vielen Gänsen, Enten und Möven.

Natürlich treffe ich immer wieder dieselben Hundebesitzer und ich kennen die Namen von ein paar Hunden, die ich und mein Hund immer wieder treffen. Von den Hundebesitzern kenne ich nur einen beim Namen. Mit dem rede ich auch ueber Politik. In letzter Zeit regt sich dieser Mann über die Muslime auf, insbesondere über die Türken. Wie die dazu kämen uns als Schweinefleischfresser zu bezeichnen u.ä. Irritationen waren das Thema des Gesprächs heute.

Nachdem wir die Mängel unseres Landes festgestellt aber nicht gelöst hatten, trennten wir uns mit den besten Wünschen zum 1. Mai. Ich ging ein Weile alleine mit meinem Hund den üblichen Weg entlang als ich Teenie-Geschnatter hoerte. Es kam von vier türkischen Joggerinnnen im Alter zwischen 12 und 14, alle vier in schicken Jogging-Anzügen, eine mit Kopftuch. Sie rannten, sie schnatterten, sie waren gut drauf.

Solange die türkischen Mädchen frei, unbeschwert und schnatternd durch die Grünalagen joggen, brauchen wir alten deutschen Bruttler uns um die Zukunft des Landes nicht zu sorgen.